21.09.2016

Infobrief September 2016

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

nach der Sommerpause erhältst Du hier unseren September-Newsletter.

Mit solidarischen Grüßen,

Team GewerkschafterInnen wählen links

AUS AKTUELLEM ANLASS

Proteste gegen TTIP & Ceta

Über 320.000 Menschen gingen am vergangenen Wochenende gegen TTIP & Ceta auf die Straße- ein starkes Signal, das leider die hiesige SPD nicht von einer Ablehnung von Ceta überzeugen konnte. Ein schönes Video von Campact zu den Protesten gibt es hier. Der DGB-Vorsitzende Hoffmann äußerte sich nach den Demos und dem SPD-Parteikonvent hier im Interview zu Ceta. Und hier schließlich ein kurzer Kommentar von MdB Klaus Ernst zur Entscheidung des SPD-Parteikonvents.

Konferenz „Erneuerung durch Streik III“, 30.09.-02.10., Frankfurt/M

Bald ist es soweit: Die Konferenz „Gemeinsam Gewinnen! Beteiligung organisieren, prekäre Beschäftigung überwinden, Durchsetzungsfähigkeit stärken. Erneuerung durch Streik III“ findet vom 30.09.-02.10.2016 in den Räumen der Universität Frankfurt/M statt!

Ziel der Konferenz ist, haupt- und ehrenamtliche Gewerkschaftsaktive und WissenschaftlerInnen zusammenzubringen, Erfahrungen aus der Gewerkschaftsarbeit auszuwerten, voneinander zu lernen und über innovative Strategien, Konfliktformen und Beteiligungsmöglichkeiten zu diskutieren.

Programm & Anmeldemöglichkeiten findet ihr unter www.rosalux.de/streikkonferenz .

Facebook-Seite zu der Konferenz: https://www.facebook.com/events/1550241448603253/

Wahlverhalten GewerkschafterInnen Mecklenburg-Vorpommern & Berlin

Das Wahlverhalten der GewerkschafterInnen in den vergangenen beiden Landtagswahlen liegt leider im Trend – die AfD wurde wieder leicht überdurchschnittlich gewählt. Weitere Details findet ihr hier für Berlin, und hier für Mecklenburg-Vorpommern.

AUS DEM BUNDESTAG

Arbeitszeitgesetz & tatsächliche Arbeitszeiten

Die Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles möchte das Arbeitszeitgesetz „flexibilisieren“. Vor allem auf die Ruhezeiten scheint sie es abgesehen zu haben. Dazu hier ein Kommentar von Jutta Krellmann, MdB, erschienen in der Frankfurter Rundschau. Dabei nehmen atypische Arbeitszeiten bereits ohne eine Flexibilisierung des Arbeitszeitgesetzes zu, wie aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion hervorgeht – mehr dazu hier.

Regierung treibt Deregulierung der Arbeit weiter voran

Diese Woche ist das Gesetz der Bundesregierung zur Begrenzung von Leiharbeit und zur Bekämpfung des Missbrauchs von Werkverträgen in erster Lesung im Bundestag. Allein, der Titel des Gesetzes hält nicht, was er verspricht, im Gegenteil: Statt einer Re-Regulierung findet weitere Deregulierung statt. Wie genau, das erklären Klaus Ernst und Sabine Zimmermann, MdB, in diesem Interview.

PUBLIKATIONEN

Jenseits der Prekarität. Methodensammlung für die Bildungsarbeit. RLS-Publikation von Miriam Pieschke

Prekarisierung tritt in verschiedenen Formen auf, die nicht immer auf den ersten Blick zu durchschauen sind. Daher fällt es vielen Menschen schwer, sich hier mit den eigenen Erfahrungen zugehörig zu fühlen. Besonders da manche Medien und Teile der politischen Elite «das Prekariat» verächtlich machen, kann es Abwehr auslösen, die eigene Prekarisierung zu thematisieren.

Umso wichtiger ist eine breite Auseinandersetzung und gemeinsamer Widerstand, sowohl gegen einzelne Elemente der Prekarisierung als auch gegen ihr Zusammenwirken. Dieser muss getragen sein von möglichst vielen Menschen. Wenn es uns gelingt, das Gemeinsame in unterschiedlichen Erfahrungen zu entdecken und unser Wissen und unsere Erkenntnisse zu teilen, können wir uns zusammen zur Wehr setzen. Kollektiv entwickelte Ideen können uns so in unserer Handlungsfähigkeit stärken. (Bildungs-)Veranstaltungen bieten dabei eine Möglichkeit für eine intensive Auseinandersetzung mit Prekarisierung, ob bei einem Diskussionsabend oder auf einem Wochenendseminar. Ziel dieser Materialien ist es, AktivistInnen dabei zu unterstützen, solche Veranstaltungen zu konzipieren und durchzuführen.

Die Methodensammlung kann hier online gelesen werden.

«Klasse verbinden». Zeitschrift LuXemburg 2/2016

Soziale Kämpfe haben sich vielerorts auf die kommunale Ebene verlagert. Ihnen ist gemeinsam, dass sie um eine Basis der Organisierung im Alltag der Einzelnen ringen, um linke Politik durchsetzungsfähig zu machen. LuXemburg 2/2016 fragt nach den Chancen munizipalistischer Politik. Wie lassen sich aus punktuellen Initiativen verbindende Praxen entwickeln, die nicht im Klein-Klein verbleiben, sondern im Stande sind, das globale Austeritätsregime in Frage zu stellen? Welche Rolle können linke Parteien darin spielen, welche die Gewerkschaften? Und wie müssen (auch linke) Institutionen umgebaut werden, um eine Teilhabe der Vielen zu ermöglichen und gleichzeitig strategische Entscheidungen treffen zu können?

Die Zeitschrift bietet auch einige Texte, die sich mit Gewerkschaften befassen:

Ein unmoralisches Angebot
Wie die Gewerkschaften mit der LINKEN in die Offensive kommen könnten (Bernd Riexinger)

Selbstorganisierung jenseits der Plätze
Warum sich die Gewerkschaften mit den spanischen mareas so schwer tun (Nikolai Huke)

Erneuerung durch Social Movement Unionism?
Warum neue Methoden allein die Gewerkschaften nicht auf die Beine bringen (Sam Gindin)

Die Zeitschrift kann hier online gelesen, und unter http://www.zeitschrift-luxemburg.de/abonnement/ kostenlos abonniert werden.

TERMINE

„Ahoi, Mitbestimmung! Union Busting stoppen – Gegenwehr stärken – Mitbestimmung ausweiten“ Betriebsrätekonferenz für aktive GewerkschafterInnen der Fraktion DIE LINKE, 25.11.2016, Berlin

Die betriebliche Mitbestimmung muss sich den Herausforderungen einer veränderten Arbeitswelt stellen - hier gibt es erheblichen Weiterentwicklungsbedarf: Die zunehmende direkte Behinderung von Betriebsratsarbeit, Outsourcing, Leiharbeit, Werkverträge, psychische Belastungen, Vermarktlichung und Finanzmarktsteuerung machen einen Neuanfang notwendig. Dazu will sich die Linksfraktion mit aktiven GewerkschafterInnen am 25.11. in Berlin austauschen.

Programm & Anmeldemöglichkeit findet ihr hier.

Die facebook-Seite der Konferenz: https://www.facebook.com/events/1764831727122779/